HP Drucker Canon Drucker Epson Drucker Brother Drucker Lexmark Drucker Samsung Drucker Kodak Drucker OKI Drucker

Druckertechnologien im Überblick

Drucker sind mittlerweile, egal ob im privaten oder beruflichen Bereich, unverzichtbar geworden. Konnte man früher lediglich eine normale DIN-A4 Seite einseitig bedrucken, haben sich die Geräte immer weiter entwickelt. Die sogenannten Multifunktionsdrucker können durch die Duplex-Technologie, Papier beidseitig bedrucken. Auch ein Mehrseitendruck ist problemlos möglich geworden. Mit der fortschreitenden Modellentwicklung haben sich dabei zwei Drucktechnologien herausgebildet. Der Tintenstrahl- und der Laserdruck.

Der Tintenstrahldruck

Bild_8343Beim Tintenstrahldruck wird Tinte durch sehr feine Düsen auf Papier gebracht. Basierend auf den drei Grundfarben Rot, Blau und Gelb werden so die Farben gemischt. Tintenstrahldrucker sind dabei nicht nur für den Papierdruck einsetzbar, sondern auch für den Textildruck oder das Bedrucken von CD-ROMs. Einen entscheidenden Vorteil haben Tintenstrahldrucker beim Fotodruck. Durch das Prinzip des Farbmischens können mehr Farbnuancen abgebildet werden. Profis können dabei auch auf spezielle Fototinte zurückgreifen. Auch wenn heutzutage modernere Druckverfahren existieren ist der Tintenstrahldrucker aus der Industrie nicht wegzudenken.

Der Laserdruck

Bild_8285Laserdrucker arbeiten mit einem Tonersystem. Dabei wird das Druckbild auf eine Bildrolle projiziert, auf die der Toner reagiert und das projizierte Bild einbrennt. Dafür wird in der Regel kein spezielles Papier benötigt. Laserdrucker zeichnen sich gegenüber Tintenstrahldruckern vor allem durch ihr gestochen scharfes Schriftbild aus. Daher werden in Büros meistens auch Laserdrucker eingesetzt, da diese in der Regel schneller drucken als Tintenstrahldrucker. Fotodrucke mit einem Laserdrucker sind sehr kostspielig und die Standardgeräte verfügen dabei über eine mittelmäßige Qualität. Mit teureren Geräten ist allerdings eine hohe Qualität möglich. Wie auch beim Tintenstrahldruck werden die Farben durch das Mischen der drei Grundfarben erzeugt. Ein Auswechseln der Toner beim Farblaserdrucker gestaltet sich allerdings schwierig. Dafür sind allerdings Toner, gemessen an der Zahl der druckbaren Dokumente pro Toner im Verbrauch und Kosten günstiger als Tintenpatronen.

Generell ist es vor allem eine Frage des eigenen Bedarfs, für welche der beiden Drucktechnologien man sich entscheidet. Wer hauptsächlich Texte ausdruckt, sollte sich für einen Laserdrucker entscheiden. Für den Fotodruck ist hingegen der Tintenstrahldrucker zu empfehlen.

Etikettendrucker

druckerEine besondere Entwicklung der Druckertechnologie stellen die Etikettendrucker dar. Sie wurden speziell für den Etikettendruck, wie Sie bei der Adressierung von Briefumschlägen oder Regaletiketten benötigt werden, entwickelt. Etikettendrucker arbeiten entweder mit einem Tintenstrahldrucker oder, mittlerweile weit verbreitet, mit dem Thermodruckverfahren, bei dem sich Farbpigmente im Druckband befinden und durch Erhitzen sichtbar gemacht werden. Der Aufdruck beim Thermo-Druckverfahren verblasst jedoch nach einiger Zeit – wenn ein dauerhafterer Aufdruck benötigt wird, sind daher andere Druckverfahren wie das Thermo-Transfer Verfahren besser geeignet, mit dem dauerhafte Drucke auf verschiedenen Etikettenarten möglich sind und sehr robuste und dauerhaft haltbare Etiketten gedruckt werden können. Dabei sind Etikettendrucker mit verschiedenen Endgeräten kompatibel und vor allem in der Lagerlogistik eine Alternative zu den größeren Druckern. Eine große Auswahl verschiedener Modelle, passend für jedes Budget und jeden Verwendungszweck, findet man unter anderem bei ident24.

Kategorien: Magazin